Menü

Suche

Jetzt Katalog anfordern

Herr Frau
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.

smartLearn®-Preis für Weiterbildung

Ausgezeichnet: erfolgreiche Absolventen der Hamburger Akademie für Fernstudien

Der smartLearn®-Preis für Weiterbildung

Jedes Jahr vergibt die Hamburger Akademie für Fernstudien den „smartLearn® -Preis für Weiterbildung“ und zeichnet damit besondere Leistungen und Erfolge ihrer Absolventen aus. Der Preis dokumentiert zugleich den zukunftsweisenden Stellenwert, den die persönliche Weiterbildung für den beruflichen wie privaten Erfolg heute einnimmt.

Die drei Preisträger erhalten ein Preisgeld von je 500,- Euro, einen attraktiven Award und werden zur feierlichen Preisverleihung für ein Wochenende nach Hamburg eingeladen.

Die Preisträgerinnen 2017

Hamburg, 31. März 2017 - Die Hamburger Akademie für Fernstudien hat zum zehnten Mal den „smartLearn®-Preis für Weiterbildung“ verliehen. Das Institut zeichnet hiermit Absolventinnen und Absolventen aus, die herausragende Ergebnisse erzielt haben und die Weiterbildung erfolgreich als Sprungbrett für die Karriere oder die persönliche Entwicklung nutzen konnten. Über den mit jeweils 500,- Euro dotierten Preis und ein Hamburg-Wochenende freuten sich in diesem Jahr Nadine Brandt, Martina Huber und Romy Müller.

Preisträgerinnen smartLearn-Preis für Weiterbildung 2017

„Es gibt so viele Geschichten, die es wert sind, erzählt zu werden“, sagte Elmar Thiel, Leiter der Hamburger Akademie und Mitglied der Jury. „Wir möchten am Beispiel der Preisträger das große Engagement sichtbar machen, das unsere Teilnehmer für ihre persönliche Weiterbildung aufbringen.“ Er und die weiteren Jurymitglieder wählten die drei Preisträgerinnen aus der Vielzahl der Einsendungen aus. Die drei Gewinnerinnen haben die Jury dadurch überzeugt, dass sie ihr Studienziel und einen beruflichen Aufstieg trotz paralleler beruflicher und privater Belastungen besonders engagiert und motiviert erreicht haben.

In seinem Grußwort zum „Abenteuer Weiterbildung“ verdeutlichte Jurymitglied Professor Dr. Harald Geißler auf unterhaltsame Weise, welche anerkennenswerte Anstrengung es bedeutet, sich neben dem Beruf erfolgreich weiterzubilden. Unterm Strich jedoch sei jede Form der Weiterbildung ein 100%ig lohnendes „Abenteuer der besonderen Art“. Eindrucksvoll bestätigt wird das durch die beruflichen Erfolge der drei Preisträgerinnen.


Nadine Brandt (30) aus Hamburg: Karriere-Neustart als Praxismanagerin nach Abschluss des Lehrgangs „Praxismanagement“, Abschluss mit Note 1,4

Preisträgerin Nadine Brandt

„Das ist der Job meines Lebens“, sagt Nadine Brandt strahlend. Direkt nach ihrem erfolgreichen Abschluss startete die Mutter von zwei Kindern (4 und 2 J.) als Praxismanagerin in einem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) durch. Hier koordiniert sie Arbeitsabläufe und Termine und ist Ansprechpartnerin in Sachen Qualitätsmanagement. Vor drei Jahren sah die Welt der alleinerziehenden Mutter noch ganz anders aus: Eins ihrer Kinder kam mit einer schweren Stoffwechselstörung auf die Welt, viele Operationen und schwere Sorgen begleiteten die kleine Familie. Nadine Brandts Ehemann war dem nicht gewachsen; er zog aus und kappte jede Verbindung. Ihren Ausbildungsberuf als zahnmedizinische Fachangestellte konnte die junge Hamburgerin unter diesen Umständen nicht mehr ausüben. 

Doch statt zu resignieren, nahm sie ihre Zukunftsplanung aktiv in die Hand und begann den Fernlehrgang „Praxismanagement“. In ihrer knappen Freizeit fand sich nur schwer hier und dort ein Stündchen Ruhe zum Lernen, doch Brandt gab nicht auf. Ihre Mühe wurde belohnt: Im Mai 2016 konnte sie den Lehrgang erfolgreich abschließen und damit bei der Bewerbung auf Anhieb überzeugen. Seit November 2016 arbeitet sie mit großer Begeisterung in ihrem Traumberuf.


Martina Huber (38) aus Zirndorf bei Nürnberg: Heute erfolgreich als selbstständige Immobilienmaklerin nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs „Geprüfte Immobilienmakler/in“ (Note 1,0)

Preisträgerin Martina Huber

„Das kann ich besser“, dachte Martina Huber, die privat überwiegend schlechte Erfahrungen mit Immobilienmaklern gesammelt hat. Kurzerhand begann die studierte Soziologin und Sozialforscherin mit dem Fernlehrgang zur Geprüften Immobilienmaklerin. Parallel dazu arbeitete die Mutter zweier Kinder (4 und 6 Jahre) bis Ende 2016 in Vollzeit am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg. „Wichtig war, dass ich den Lehrgang wegen meiner Kinder komplett von zu Hause aus und bei flexibler Zeiteinteilung absolvieren konnte“, erzählt sie. Jede freie Minute wurde gelernt. Das klappt nur mit einem guten Zeitmanagement und der Überzeugung, wirklich etwas Sinnvolles zu tun. Beides bestätigt sie lächelnd: „Ich habe mir etwas ausgesucht, das mir total viel Spaß macht, mich total interessiert und ich hatte immer mehr das Gefühl, das gefunden zu haben, wo ich hin will.“ 

Mit der Bestnote 1,0 hat sie den Lehrgang bestanden. Inzwischen hat sie ihren ehemaligen Job aufgegeben und arbeitet erfolgreich als selbstständige Immobilienmaklerin. Eine Tätigkeit, für die sie bereits viel Anerkennung erhielt, und die ihr zudem erlaubt, mehr Zeit für ihre Kinder zu haben. Das Fernstudium hat sich zu 100 Prozent gelohnt, sagt sie: „Ich bin stolz, dass ich den Lehrgang so erfolgreich innerhalb eines Jahres absolviert habe, und auch dankbar, dass mich mein Freund in der anstrengenden Zeit immer unterstützt und ermutigt hat.“


Romy Müller (36) aus Sonneberg: Mit dem Lehrgang zur „Geprüften Personalfachkauffrau (IHK)“ und einem Abschluss mit der Note 1,0 gelang der Aufstieg in eine Anstellung als Personalreferentin und Ausbilderin im Gesundheitswesen

Preisträgerin Romy Müller

Schon während des Lehrgangs zur Geprüften Personalfachkauffrau bei der Hamburger Akademie konnte Romy Müller ihr neues Wissen aufstiegsorientiert im Job nutzen: An ihrem Arbeitsplatz in der Personalabteilung eines großen Klinikbetriebs im Landkreis Sonneberg wurden der gelernten Bürokauffrau zunehmend verantwortungsvollere Aufgaben übertragen. Arbeitgeber wie auch Familie standen voll hinter den Weiterbildungsplänen der alleinerziehenden Mutter einer kleinen Tochter. Begeistert erzählt Romy Müller, dass ihr auch die Hamburger Akademie genau die richtige Unterstützung bot: „Studienbetreuer und Fernlehrer gaben mir immer wieder motivierendes Feedback und hilfreiche Tipps.“ Gelernt hat sie spät am Abend oder am Wochenende. „Das war zwar keine leichte Zeit“, fasst sie rückblickend zusammen, „doch meine Eltern, Freunde, Arbeitskollegen und neue Freunde des Online-Campus haben mich immer wieder angespornt, weiterzumachen. Und es war richtig, nicht aufzugeben und weiter diszipliniert zu lernen.“ 

Nahezu jedes Lernmodul schloss sie mit Bestnoten ab, und auch die anschließende IHK-Prüfung bestand Romy Müller mit Bravour. Direkt nach ihrem Abschluss zur geprüften Personalfachkauffrau bzw. Bachelor of Human Resources (CCI) hat sie bei ihrem bisherigen Arbeitgeber, der Klinikgesellschaft, einen Arbeitsvertrag zur Personalreferentin unterschrieben. Neben der Personalplanung und der Auswahl neuer Mitarbeiter gehört auch die Planung von Schulungen und Weiterbildungen zu ihren Aufgaben. Das Fernstudium hat ihrer Karriere genau den richtigen Impuls gegeben. Stolz und selbstbewusst sagt sie: „Ich freue mich auf viele neue Projekte im Unternehmensverbund und bin mir sicher, dass mir das während der Weiterbildung vermittelte Know-how dabei helfen wird.“